BNW-Seminare.de

Seminare für Ausbilder*innen und Ausbildungsbeauftragte

Ausbilder*innen und Ausbildungsbeauftragte sind ein wichtiger Baustein für den Ausbildungserfolg: Sie tragen die Verantwortung für die ordnungsgemäße Ausführung und Planung der Ausbildung. Als wichtigste Ansprechperson bilden Empathie, klare und deutliche Kommunikation sowie das konstruktive Kritisieren die Basis einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Um dieser anspruchsvollen Aufgabe im Rahmen der Personalentwicklung gerecht zu werden, benötigen Ausbildungsverantwortliche Know-how u.a. im Onboarding und im professionellen Umgang mit einer meist jüngeren Generation. Wir unterstützen mit unseren Angeboten, Seminaren und Dienstleistungen gleichermaßen Ausbilder*innen und Ausbildungsverantwortliche.

Es wurden keine Produkte gefunden, die Ihrer Auswahl entsprechen.

Qualifizierte Ausbildungsverantwortliche und Ausbildungsbeauftragte

Um Auszubildende erfolgreich durch die Ausbildung führen zu können, ist der Qualifizierungsgrad der Ausbilder*innen und der Ausbildungsbeauftragten wegweisend. Denn eines ist klar: Eine strukturierte Anleitung und ein sich nach den Bedarfen ausgerichtetes Ausbildungsmanagement ist das, was Ihre Azubis benötigen.

Beim BNW finden Sie das richtige Handwerkszeug und eine bedarfsorientierte Auswahl an Seminaren, um Ihre Ausbildungsmanagement erfolgreich zu erweitern. Stöbern Sie durch unsere Weiterbildungsangebote zum Thema Ausbildung. Mit unseren Seminaren für Ausbilder*innen wird es Ihnen möglich tiefergehende Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben. Damit zukünftige oder bereits etablierte Ausbilder*innen in Ihrem Unternehmen mit einer höheren Kompetenz gerüstet sind. Sorgen Sie für den Fortschritt im eigenen Unternehmen und für zufriedene Azubis sowie Ausbilder*innen.

Unsere Angebote richten sich an die Personen, bei denen das Thema Ausbildung eine große Rolle spielt. Sie sind oder werden bald als Ausbildungsverantwortliche tätig? Ihre Ausbilder*innen sollen konstruktive und praxisnahe Hilfestellungen für den beruflichen Alltag bekommen? Erweitern Sie bei uns die qualitativen Schlüsselressourcen Ihrer Ausbilder*innen und Ausbildungsbeauftragten.

Ausbildungsmanagement und Ausbildung

Seminare für AusbilderFachkräfte sind Mangelware. Daher stehen Unternehmen ständig unter Druck, Nachwuchs auszubilden. Geeignete Kandidat*innen zu finden und zu qualifizieren reicht nicht. Betriebe sollten in der Lage sein, Auszubildende ans Unternehmen zu binden. Dies erfordert ein engagiertes betriebliches Ausbildungsmanagement.

Derzeitige Ausbildungsbeauftragte zählen vielfach zur älteren Generation. Während die Millennials und die Generation Z in einer digitalen Umgebung aufwuchsen, gehört die bisherige Ausbildergeneration nicht zu den Digital Natives. Zeitgemäße Techniken, Tools und Apps werden nur mit Mühe erlernt und viele Ausbilder*innen werdenden noch veraltete Arbeitsmethoden. Diese Unterschiede führen zu natürlichen Differenzen, eventuellen Unverständnis und Missverständnissen – bis hin zu Konflikten.

Passende Ausbilder und Ausbilderinnen zu finden ist nicht immer einfach. Qualifizierte Fachkräfte sind nicht immer gewillt, als Multiplikatoren zu fungieren und ihre Erfahrung an die jüngere Generation weiterzugeben. Dies ist allerdings eine grundsätzliche Voraussetzung, um das Wissen im Betrieb weiterzuleiten und auf Dauer zu erhalten.

Deshalb ist die Rekrutierung geeigneter Ausbilder*innen ein zentraler Bestandteil der Personalentwicklung im Unternehmen. Dies erfordert Ausbilder*innen für die Zukunft auszubilden. Ein vernünftiges Ausbildungsmanagement sollte nicht am Budget scheitern. Gerade Familien- und Handwerksbetriebe brauchen ausgebildete Fachkräfte für ihr Fortbestehen. Hier müssen Ausbildungsverantwortliche gezielt hinschauen, in welche Kurse, Seminare oder Weiterbildungen sie Mitarbeiter*innen schicken. Gut ausgebildete Ausbildungsbeauftragte mit einem Händchen für Jugendliche sind eine Investition in die Zukunft des Unternehmens.

Ausbildungsverantwortliche benötigen gezieltes Wissen, um geeignete Mitarbeiter*innen für die Ausbilder*innen-Ausbildung auszuwählen oder neu einzustellen. Dasselbe gilt für die Weiterbildung bereits tätiger Ausbildungsbeauftragten. Die Verantwortlichen müssen einerseits die Anforderungen an die Ausbilder*innen kennen, um beurteilen zu können, wer dazu in der Lage ist. Denn zur Berufsausbildung gehört mehr als die Weitergabe von Fachwissen, es unterliegt auch berufspädagogischen Aspekten.

Ausbildungsverantwortliche müssen ein Gefühl für die Jugendgeneration und deren Bedürfnisse entwickeln. Sie müssen nicht nur richtig einschätzen, wer als Ausbilder*innen im Betrieb infrage kommt, sondern auch, wer von den Azubi-Bewerber*innen zum Unternehmen passt. Bei der Beurteilung gilt es abzuschätzen, wer das Potenzial besitzt, künftig als Facharbeiter*innen im Betrieb zu bleiben.

Seminare und Fortbildung für Ausbildungsverantwortliche

Leider besitzt das Ausbildungsmanagement seitens der Geschäftsführung oder Personalleitung nicht den erforderlichen Stellenwert. Budget und Zeit sind zumeist knapp, Ausbilder oft überlastet und nicht für mehrtägige Lehrgänge abkömmlich. Da gerade in diesem Bereich aber Fortbildung dringend notwendig ist, bieten sich für Ausbildungsverantwortliche und für Ausbildungsbeauftragte Online-Seminare an.

  • Onboarding von Azubis erfolgreich gestalten
  • Berufsausbildung: Arbeitsrechtliche Grundlagen

Eine wichtige Aufgabe besteht darin, die neuen Auszubildenden in den Betrieb einzuführen. Das Seminar „Onboarding von Azubis erfolgreich gestalten“ gibt dazu Hilfestellung. Hier gilt es, die jungen Menschen an die Hand zu nehmen und sie in den Betrieb einzuführen. Dazu zählt auch, ihnen die Werte des Betriebs zu vermitteln und die geltenden Regeln klar zu kommunizieren. Die Generation Z ist nicht mehr obrigkeitshörig. Sie erwarten ein Führen auf Augenhöhe und möchten sinnvolle Aufgaben übernehmen.

Wichtig ist ein Feedback für Ausbilder und Auszubildende und die Lösung von auftretenden Konflikten, um Frust auf beiden Seiten zu vermeiden. Dabei gilt es, Beziehungsebene und Sachebene klar voneinander zu trennen.

Zum Ausbildungsmanagement zählen auch arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen. Das Seminar „Berufsausbildung: Arbeitsrechtliche Grundlagen“ umfasst die wesentlichen rechtlichen Aspekte von der Einstellung bis zur späteren Übernahme von Auszubildenden. Im Detail geht es um das Berufsbildungsgesetz, das Jugendarbeitsschutzgesetz, um Grundsätze zu tariflichen Bestimmungen sowie zu Beteiligungsrechten von Betriebsrat, Jugend- und Auszubildendenvertretung.

Ausbildungsbeauftragte mit Herz und Verstand

AusbildungsbeauftragteFachkräftemangel und eine erschwerte Suche nach geeigneten Bewerber*innen erfordern von Ausbildern eine bestmögliche Unterstützung und Förderung ihrer Auszubildenden. Neben dem vermitteln von Fachwissen braucht es ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen beiden Parteien, um das Beste aus den Lernenden herauszuholen.

Viele Jugendliche ziehen ein Studium einem Ausbildungsberuf vor. Dies erfordert von den Unternehmen, Ausbildungsberufe attraktiver zu gestalten und den Nachwuchskräften alternative Perspektiven im digitalen Wandel aufzuzeigen.

Ausbildung 4.0 lautet das Schlüsselwort. Neue Technologien beeinflussen das Lehren und Lernen. Ausbilder*innen und Ausbildungsbeauftragte müssen ihre Auszubildenden fördern und künftig mit digitaler Kompetenz begleiten. Dafür braucht es Empathie, Einfühlungsvermögen, aber auch klare Regeln, um Engagement, Motivation und Pflichtbewusstsein zu wecken.

BNW-Seminare für Ausbilder*innen und Lernbegleiter*innen

Praxisnah lernen Ausbildungsbeauftragte Methoden kennen, um Auszubildende auf ihren Berufsweg vorzubereiten, zu fördern und zu begleiten. Die Seminare für Ausbilder*innen und Lernbegleiter*innen finden als Präsenzveranstaltung, online oder in gemischter Form statt. Im Einzelnen bietet das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft folgende Seminare und Kurse an:

  • Ausbildung 4.0: Lernen im digitalen Wandel

Das Online Seminar vermittelt die Vorteile und Chancen, die digitales Lernen mit sich bringen. Praxisnahe neue Lehrformen stehen im Fokus, erweitert durch hilfreiche Tipps zur Realisierung im Betrieb.

  • Auszubildende fördern und entwickeln

Lernprozesse differenziert gestalten, Methodenvielfalt kennenlernen und die Handlungskompetenz fördern. Die Freude am Ausbilden, Vision und Motivation vereinen, aber auch Kommunikations- und Kritikfähigkeit erlernen. Dies steigert die Lernerfolge der Azubis sowie die eigene Führungskompetenz.

  • Azubis begleiten aus dem Homeoffice

Das Webinar ist der aktuellen Pandemie geschuldet und hilft dabei, Auszubildende aus der Distanz richtig zu führen. Dabei geht es um Rechtliches, um Tools, Technik und Aufgabenvergabe, aber auch um die Motivation online zu kommunizieren und Online-Sprechstunden zu organisieren. Wertvolles Wissen auch für künftige Anforderungen.

  • Digitale Kompetenzen für die betriebliche Ausbildung

Das Training vermittelt praxisnah digitale Lernmethoden des E-Learnings und zeigt ihren pädagogisch sinnvollen Einsatz auf. Erfahren Sie mehr über Social Media, Gaming, Foren und YouTube-Kanäle. Digitale Medien bestimmen das Lernverhalten der jüngeren Generation. Mit diesem Wissen erreichen Sie Azubis besser.

  • Generation Z in der Ausbildung

Das Seminar zeigt auf, wie die in Ausbildung befindliche Jugend tickt. Sie sind der Motor für die künftige Entwicklung der Unternehmen, sie sind die nächste Arbeitsgeneration. Daher ist wichtig, ihre Wertvorstellungen zu kennen, um die Potenziale zu nutzen.

  • Grundwissen für Ausbildungsbeauftragte

Der Crashkurs beinhaltet methodisches und didaktisches Grundwissen, um Ausbildungseinheiten optimal vorzubereiten, durchzuführen und die Auszubildenden individuell zu fördern.

  • Professioneller Umgang mit psychisch auffälligen Auszubildenden

Dieses Seminar für Ausbilder*innen zielt darauf ab, auf dem Vormarsch befindliche psychische Erkrankungen zu erkennen und Lösungswege zu finden.

  • Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung (AEVO)

Der Lehrgang bildet die Grundlage für die Ausbildereignungsprüfung und die Vorbereitung auf die Prüfung bei der Industrie und Handelskammer (IHK).


Ihre Ansprechpartnerin bei Inhouse-Anfragen

Katja Oehl-Wernz
Leitung Kundenmanagement Unternehmen
Tel. 0511 96167-50
Inhouse@bnw.de