(BEM) Basisseminar Betriebliches Eingliederungsmanagement

Ist ein Mitarbeiter lange oder wiederholt krank, ist für den Arbeitgeber das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) Pflicht.

Zeigt alle 3 Ergebnisse

Eingliederungsmanagement Pflicht

Nach § 84 Abs. 2 SGB IX sind alle Arbeitgeber zum Eingliederungsmanagement verpflichtet, sobald ein Arbeitnehmer länger als sechs Wochen ununterbrochen oder innerhalb eines Jahres wiederholt arbeitsunfähig ist – und zwar unabhängig von der Betriebsgröße. Ziel des BEM ist es, zu klären, wie die Arbeitsunfähigkeit überwunden und Fehlzeiten verringert werden können.

Wir begleiten zurück an den Arbeitsplatz

Um erkrankte oder verunfallte Menschen nach längerer Krankheitsdauer in ihre Betrieb zu reintegrieren, bedarf es unter Umständen einer externen Begleitung. Mit dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement unterstützen wir den Weg zurück an den Arbeitsplatz.

Wir stellen den Kontakt zum Betrieb und den handelnden Akteuren her. Gemeinsam analysieren wir die gegebenen Arbeitsbedingungen und klären, wann und in welcher Form eine Rückkehr an den Arbeitsplatz möglich ist. Wir beraten, wenn eine Arbeitsplatzanpassung notwendig wird und stellen die entsprechenden Kontakte her.

Ist die Rückkehr an den früheren Arbeitsplatz aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich, beraten wir bezüglich betrieblicher Qualifizierungen, um gegebenenfalls eine andere Tätigkeit im Betrieb zu finden.

X