Auf Reisen lernen – Bildungstipps für Azubis mit Reisebloggerin Lynn

Reisen und Lernen – das klingt erstmal nach keiner guten Kombination. Natürlich soll in deinem Urlaub oder auf Reisen vor allem das im Vordergrund stehen, was dir gut tut. Aber oftmals kannst du auf Reisen ganz leicht und spielerisch einige wertvolle Dinge für dein Berufsleben mitnehmen. So hast du am Ende nicht nur schöne Souvenirs und Erinnerungen im Gepäck, sondern gehst auch gestärkt in deine Ausbildung.

 

Auf Reisen lernen – wie geht das?

Anhand von vier Beispielen möchte ich dir zeigen, wie du vom Reisen lernen kannst und das Ganze ohne große Anstrengungen. Neben dem Verbessern von Fremdsprachenkenntnissen und interkulturellen Kompetenzen gehören dazu auch die Stärkung des Selbstvertrauens und die eigene Persönlichkeitsbildung. Schulterst du gemeinsam mit mir den Rucksack und rückst die Sonnenbrille gerade? Es kann losgehen!

Das Verbessern oder Erlernen von Fremdsprachenkenntnissen

Zugegeben, Englisch und möglicherweise eine zweite Fremdsprache hatten wir alle in der Schule, aber ein bisschen eingerostet sind diese Kenntnisse schon, oder? Im Urlaub hast du deshalb die beste Möglichkeit, wieder eine Fremdsprache zu sprechen. Sei es mit neu gewonnen Freunden und Freundinnen, der Kellnerin im Restaurant oder dem Taxifahrer. Oftmals sind es schon die kleinen Erfolgserlebnisse, die einem mehr Selbstvertrauen in das eigene Können geben.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es manchmal sein kann, sich zu trauen. Allerdings solltest du bedenken, dass Englisch oftmals der einzige Weg ist, dich mit anderen auszutauschen und eigentlich alle freuen sich, wenn du versuchst mit ihnen zu kommunizieren.

Auch im Alltag zurück in Deutschland kann es hilfreich sein, Fremdsprachenkenntnisse zu haben. Im Beruf, wie auch in alltäglichen Situation gibt es immer wieder Berührungspunkte mit fremden Sprachen.

Wenn du nicht nur nebenher auf Reisen lernen möchtest, kann ich dir eine Sprachschule sehr ans Herz legen. So verbesserst du deine Sprachkenntnisse und lernst auch noch ganz nebenbei neue gleichgesinnte Menschen kennen. Zurück zu Hause kannst du dir einen Tandempartner suchen, mit dem du abwechselnd deutsch und deine gewählte Fremdsprache lernst.

 

Wenn die Fremdsprachenkenntnisse ein bisschen eingerostet sind, bietet Urlaub die beste Möglichkeit, sie wieder aufzufrischen.

 

Interkulturelle Kompetenzen erlangen

Interkulturelle Kompetenzen taucht immer häufiger als Begriff auf, aber was genau ist damit gemeint? Im Grunde geht es darum, mit Menschen aus anderen Kulturen zu interagieren und angemessen auf sie zu reagieren. Das klingt vielleicht erstmal abstrakter, als es wirklich ist.

Auf Reisen lernen wir eine Vielzahl von unterschiedlichen Menschen kennen. Dabei wirst du sicherlich schon festgestellt haben, dass wir alle auch ein bisschen unterschiedlich ticken. Sich darauf einstellen zu können, ist bereits eine wertvolle interkulturelle Kompetenz und eine geschätzte Fähigkeit im Beruf.

Neben möglichen Sprachkenntnissen, sind auch Offenheit, Neugierde und echtes Interesse Türöffner. Aus dem Gespräch mit Menschen aus anderen Kulturkreisen können sich oftmals neue Gedanken und Sichtweisen entwickeln, die dir möglicherweise auch zu neuen Gedanken in deinem Arbeitsfeld verhelfen. Das bedeutet nicht nur den Umgang mit Menschen, die aus einem anderen Kontext kommen, sondern zum Beispiel auch gelassener mit Stress umzugehen oder deine Arbeitsroutine anders zu gestalten.

Der Kontakt mit anderen Kulturen kann sehr inspirierend sein und zum Nachdenken anregen.

 

Sich auf eine Vielzahl unterschiedlicher Menschen einstellen zu können, ist eine wertvolle interkulturelle Kompetenz und eine geschätzte Fähigkeit im Beruf.

 

Stärkung des Selbstvertrauens

Sich völlig allein in einer neuen oder ungewohnten Situation wieder zu finden, kann erstmal Angst machen. Sobald diese Angst aber erstmal anderen Gefühlen gewichen ist, wird sich sicherlich auch Stolz auf dich und deine Fähigkeiten mit einmischen.

Ein ganz wichtiger Bonus des Reisens ist sicherlich die Stärkung des Selbstvertrauens. Sei es dass man das erste Mal allein in einem Restaurant essen geht, ganz allein mit dem Flugzeug fliegt oder eine Reise macht, von der einem anderen abraten. Jede Situation die man gelöst bekommt, lässt die Brust innerlich ein bisschen mehr anschwellen.

Und dieses Selbstvertrauen darfst du gerne in deinen Alltag mitnehmen. In deinem Berufsleben wird es immer wieder zu Situationen kommen, wo du dich vielleicht kleiner fühlst, also du es bist. Dies ist der Moment wo du dich an gemeisterte Situationen erinnern solltest, die dir neues Selbstvertrauen einflößen.

Und dieses Selbstvertrauen darfst du gerne in deinen Alltag mitnehmen. In deinem Berufsleben wird es immer wieder zu Situationen kommen, wo du dich vielleicht kleiner fühlst, also du es bist. Dies ist der Moment wo du dich an gemeisterte Situationen erinnern solltest, die dir neues Selbstvertrauen einflössen.

Selbst wenn allein Reise keine Option für dich ist, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, dein Selbstbewusstsein auf Reisen oder im Urlaub zu stärken. Dazu gehört natürlich das Testen deiner Fremdsprachenkenntnisse (siehe Punkt 1), aber auch an kleineren Herausforderungen zu wachsen. Dazu kann es schon gehören, ohne fremde Hilfe im Ausland den richtigen Bus zu finden oder nach einer Woche am selben Ort vom Kioskbesitzer gegrüßt zu werden.

Sobald man irgendwo anders den Alltag erfährt, denkt man sich in neue Zusammenhänge ein, schafft sich eigene Freiräume und zeigt sich selbst, was man alles schaffen kann.

 

Ein ganz wichtiger Bonus des Reisens: die Stärkung deines Selbstvertrauens. Sei es dass man das erste Mal ganz allein in einem anderen Land unterwegs ist …

 

..oder den höchsten Berg des Aufenthaltsortes erklimmt.

 

Die eigene Persönlichkeitsbildung

Keiner geht aus einer Reise wieder hervor, wie er sie begonnen hat und das meine ich nur im positivsten Sinne. Meine erste Fernreise nach Südafrika und Namibia hat mich so nachhaltig beeindruckt, dass ich daraufhin einen Blog gegründet habe. Die Energie, die ich aus Reisen mitnehme, überträgt sich noch lange auf meinen Alltag und ist die Triebfeder für viele Projekte.

Vielleicht muss es ja nicht gleich ein Blog sein, aber wenn du zurückdenkst, was hat das Reisen für dich und deine Persönlichkeit getan und wie lässt sich das auf deine Ausbildung und deine Freizeit übertragen?

Bist du möglicherweise gelassener geworden, weil du festgestellt hast, dass sich manche Dinge eh nicht ändern lassen? Kannst du dich besser durchsetzen, weil du in Marokko das Handeln gelernt hast? Oder traust du dir mehr zu, weil du kein dir unbekanntes Gericht ausgelassen hast? Oder verstehst du endlich politische Zusammenhänge, die dir kein Buch so gut vermitteln konnte wie das Reisen? Sicherlich gibt es noch eine Vielzahl von Beispielen, die wir bejahen würden.

Worum es in diesen Beispielen geht ist, dass man immer ein Stück von sich selbst auf Reisen neu zusammensetzt und andere Puzzleteile hinzukommen. So werden wir mit jeder neuen Erfahrung ein bisschen schlauer, mutiger, neugieriger oder auch entspannter.

Wie du siehst gibt es eine große Bandbreite von Möglichkeiten, wie du vom Reisen lernen kannst. Vielleicht hast du ja auch noch eigene Beispiele, die du mit uns teilen möchtest? Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen.

Deine Lynn von Lieschenradieschen Reist

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X